LH Platter: „Starkes Team für ein starkes Land“

Artikel teilen

VP-Landesparteivorstand beschließt einstimmig Landes- und Wahlkreislisten für die Nationalratswahl 2017

Im Anschluss an die Reihungskommissionen hat der Landesparteivorstand der Tiroler Volkspartei unter Vorsitz von Landeshauptmann Günther Platter heute die Regionalwahlkreislisten für die Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 einstimmig abgesegnet. Auch die von Landesparteiobmann LH Günther Platter erstellte Landesliste wurde einhellig angenommen. „Neben vielen arrivierten Kräften, die ein großes Maß an politischer Erfahrung mitbringen, freut es mich besonders, dass sich auch ganz viele neue und junge Kandidatinnen und Kandidaten um ein Mandat bewerben. Es ist ein starkes Team der besten Köpfe und eine kraftvolle Ansage in Richtung Zukunft“, unterstreicht Landesparteiobmann LH Günther Platter. Angeführt wird die Tiroler VP-Landesliste von der ehemaligen Spitzensportlerin Kira Grünberg (24) aus Kematen, die sich nach einem schweren Unfall wieder zurück ins Leben gekämpft hat und in Zukunft vor allem eine laute Stimme für den heimischen Sport und für Menschen mit Behinderung sein wird. Auf Platz zwei folgt der erfahrene Unternehmer, Interessensvertreter und WB-Landesobmann Franz Hörl (60) aus Gerlos. Am dritten Platz wurde Nationalrätin Elisabeth Pfurtscheller (53) gereiht und auf Platz vier geht der junge Osttiroler Bürgermeister Bernhard Webhofer (31) aus Gaimberg ins Rennen.

Regionalwahlkreislisten festgelegt
Der Landesparteivorstand hat heute neben der Landesliste auch die Regionalwahlkreislisten beschlossen. Bundesminister Andrä Rupprechter (56) wird bei der Nationalratswahl die Liste im Tiroler Unterland anführen und darüber hinaus im Wahlkampf für das gesamte Team der Tiroler Kandidatinnen und Kandidaten auch als Sprachrohr nach außen fungieren. „Unser Tiroler Minister Andrä Rupprechter ist nicht nur ein absoluter Agrar- und Umweltexperte, sondern vor allem auch ein unermüdlicher Kämpfer, wenn es um die dringend notwendige Stärkung des ländlichen Raums geht. Ein Thema, das für unser Land immer wichtiger wird und deshalb auch im Programm der nächsten Bundesregierung einen festen Platz einnehmen muss“, so Platter. Die Wahlkreisliste Innsbruck-Land/Schwaz wird mit NR Hermann Gahr (57) ein erfahrener Parlamentarier anführen, der bei der letzten Nationalratswahl in Tirol am meisten Vorzugsstimmen sammeln konnte. Im Tiroler Oberland wird Nationalrätin Elisabeth Pfurtscheller die Liste anführen und wieder um das Direktmandat kämpfen. In der Stadt Innsbruck geht die erfolgreiche Unternehmerin und Vizepräsidenten der Tiroler Wirtschaftskammer, Barbara Thaler (35), als Erste ins Rennen und im Wahlkreis Osttirol wird die Liste vom Gaimberger Bürgermeister Bernhard Webhofer angeführt.

Reißverschluss und neue Vorzugsstimmenregelung
Wie beim Bundesparteitag in Linz Anfang Juli beschlossen, gibt es bei den Listenerstellungen erstmals auf allen Ebenen ein echtes Reißverschlusssystem. Zudem werden die Vorzugsstimmen durch die Senkung der Hürden erheblich aufgewertet. LH Platter: „Die Stärkung des Persönlichkeitswahlrechtes ist mir seit Jahren ein großes Anliegen. Ich bin überzeugt, dass wir durch die stärkere Gewichtung von Vorzugsstimmen das Vertrauen der Bevölkerung in das politische System wieder stärken können. Die Wählerinnen und Wähler sollen selbst entscheiden können, von wem sie auf Bund-, Landes- und Gemeindeebene vertreten werden möchten.“ Auch wenn die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten abgeschlossen sei, werde man mit dem Intensivwahlkampf erst im September beginnen, stellt Platter klar: „Statt monatelanger Dauerberieselung von oben setzen wir auf eine breite Bewegung von unten. Wir haben nicht nur in Tirol das beste Team, sondern mit Sebastian Kurz auch auf Bundesebene den mit Abstand besten Spitzenkandidaten, den wir auch von Tirol aus mit aller Kraft unterstützen werden. Österreich braucht Veränderung und Sebastian Kurz ist der Garant dafür.“