Konjunktur-Offensive 2020.

Alle Tirolerinnen und Tiroler haben in den letzten Wochen und Monaten Außerordentliches geleistet.

Rede LH Platter als Video

Gemeinsam haben wir uns dieser Pandemie entgegengestellt. Wir mussten das tun, weil Tirol früher und härter getroffen war als alle anderen Bundesländer.

Einmal mehr hat sich in dieser Corona-Krise gezeigt, wie sehr wir uns aufeinander verlassen können, wenn es darauf ankommt. Die Familien in unserem Land haben zusammengehalten und die Kinder- und Schulbetreuung selbst in die Hand genommen. Unsere Krankenhäuser, Pflegeheime, Hausärztinnen und Hausärzte, Apothekerinnen und Apotheker und Rettungs-dienste haben gezeigt, wozu unser Gesundheitssystem im Stande ist und zu jeder Zeit die beste Versorgung für uns alle sichergestellt. Die Unternehmerinnen und Unternehmer haben sich nicht entmutigen lassen, sie haben durchgehalten und auch unter schwierigen Bedingungen den Betrieb fortgeführt. Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und auch Angestellten haben trotz prekärer Lage dieses Land am Laufen gehalten.


So sind wir gemeinsam viel besser durch diese Krise gekommen, als es viele für möglich gehalten hätten. Während die Zahl der Corona-Fälle zu Beginn in einem besorgniserregenden Tempo auf über 3500 geschnellt ist, weist unser Land heute nur noch vereinzelte Infektionen auf. Auf diese Entwicklung können wir zu Recht alle gemeinsam stolz sein. Zugleich dürfen wir uns von diesen Zahlen nicht täuschen lassen, denn das Corona-Virus ist nach wie vor unter uns. Die erste Prüfung dieser Pandemie haben wir aber jedenfalls hervorragend bestanden und ich danke allen Tirolerinnen und Tirolern dafür, dass wir derart entschlossen gegen dieses Virus aufgetreten sind.


In dieser so herausfordernden Zeit war es die Aufgabe der Politik, harte Entscheidungen zu treffen: Ich weiß, dass ich Ihnen viel abverlangt habe. Ich musste Ihnen sagen: Die Wintersaison ist vorzeitig beendet. Ich musste Ihnen sagen: Tirol isoliert sich selbst. Und ich musste den Appell an Sie alle richten: Bleibt‘s dahoam. Das waren mit Abstand die schwierigsten Entscheidungen, die ich in meiner gesamten politischen Laufbahn je treffen musste. Umso dankbarer bin ich für das Vertrauen, das Sie in mich gestetzt haben. Sie haben sich mit großer Disziplin an die Vorgaben gehalten – damit haben Sie sich selbst, aber auch uns alle geschützt. Ein herzliches Vergelt’s Gott dafür.


Diesen Tiroler Weg müssen wir nun weitergehen: Mit der gewohnten Tiroler Stärke, aber mit neuen Perspektiven. Die Aufgabe der Politik ist es nun, Ihnen allen das Werkzeug in die Hand zu geben, um gemeinsam diesen Tiroler Weg erfolgreich weiterzugehen. Ein Weg, der die Chancen und nicht die Risken dieser Krise erkannt hat. Ein Weg, über den man in zehn Jahren sagen wird: Tirol ist gestärkt aus dieser Krise hervorgegangen.


Wir haben deshalb drei zentrale Ziele ausgearbeitet, denen wir ein umfassendes erstes Maßnahmenpaket zu Grunde gelegt haben:


• Regional: Tirol soll der beste Lebens- und Erholungsraum werden.

• Digital: Tirol soll auf seine Stärken als innovativer Universitäts- und Wirtschaftsstandort setzen und in diesen Bereichen Marktführerschaft aufbauen.

• Nachhaltig: Tirol soll die nachhaltigste Region der Alpen und klimaneutral werden.

Das sind unsere Ziele und unter diese Ziele stellen wir auch unsere Konjunkturoffensive 2020, die wir beschlossen und präsentiert haben.


Alle, die sich von dieser Konjunkturoffensive 2020 ein milliardenschweres Paket erwarten, muss ich enttäuschen. Wir in Tirol werden unser Geld klug ausgeben – nicht mit der Gießkanne und nicht zu Lasten, sondern zum Nutzen der nächsten Generationen. So kennen Sie mich, so kennen Sie meine Budgetpolitik – und diesen Teil des Tiroler Weges werden wir auch so fortsetzen. Während man in ganz Europa Geld ausschüttet und die kommenden Generationen auf Jahrzehnte belastet, geht Tirol einen gänzlich anderen Weg.


Wir verschießen unser Pulver nicht voreilig, sondern bereiten uns auch auf weitere Herausforderungen vor – auch zum Nutzen unserer Kinder und Kindeskinder. Mit unseren Tiroler Maßnahmen bauen wir maßhaltend und vernünftig auf den zahlreichen Initiativen der Bundesregierung auf. Gemeinsam mit den Sozialpartnern haben wir in den letzten Wochen an umfassenden Maßnahmen gearbeitet – Maßnahmen, die einerseits bisherige Lücken schließen, andererseits die Konjunktur weiter in Schwung bringen und die Modernisierung Tirols fortsetzen. Wir werden stark in Bildung, Digitalisierung, Wissenschaft und Forschung investieren.


Liebe Tirolerinnen und Tiroler,
wenn ich davon spreche, dass wir Tirol zum besten Lebens- und Erholungsraum machen werden, meine ich das für alle Tirolerinnen und Tiroler aber genauso für unsere Gäste. Wir werden unseren Kampf gegen das teure Wohnen und den Transitverkehr weiter fortsetzen, um unsere Bevölkerung zu entlasten. Weiters bedeutet dieser Lebens- und Erholungsraum ein neues Miteinander zwischen Einheimischen und Gästen – das wir in einem neuen Tiroler Weg in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen werden.
Was meine ich damit? Vor Jahrzehnten machte man in Tirol aus dem „Fremdenverkehr“ den „Tourismus“. Der Tourismus ist maßgebend für den Wohlstand und die Entwicklung unseres Landes. Diesen Weg können wir aber nur Hand in Hand mit der Bevölkerung und den Gästen gehen.


Den Weg, den wir schon vor Jahren gemeinsam mit den zahlreichen innovativen Unternehmerinnen und Unternehmern im Tourismus begonnen haben, müssen wir daher noch intensiver und vor allem kompromisslos fortsetzen. Wir werden ein neues Miteinander von Bevölkerung und Gästen in unserem Land schaffen. Wir werden die Besten bei Wertschöpfung und Qualität werden und die Vorteile, die wir daraus ziehen, für unsere Gäste und die gesamte Bevölkerung sichtbar machen. Wir werden neue Maßstäbe setzen für neue Formen des nachhaltigen Reisens und des Miteinanders in der Natur – ein Miteinander von Gästen und Tirolerinnen und Tirolern in einem neuen Tiroler Weg.


Das Wichtigste zum Schluss: Auf diesem gemeinsamen Weg brauchen wir Zuversicht und Optimismus. Das Schlimmste wäre es jetzt, den Kopf in den Sand zu stecken.
Genauso wie ich Sie in der Krise darum gebeten habe zusammenzuhalten, um uns gegenseitig zu schützen, bitte ich Sie nun:


• Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer brauchen die Zuversicht der Tirolerinnen und Tiroler.

• Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen den Optimismus der Unternehmer, die dranbleiben, Arbeitsplätze sichern und mit Zuversicht in die Zukunft schauen.

• Alle Tirolerinnen und Tiroler haben aber auch das Recht auf eine Politik, die sich nicht in Streitigkeiten verstrickt, sondern die Herausforderungen mit Zuversicht und Optimismus anpackt, damit wir gemeinsam diesen Tiroler Weg gehen können.

Am Beginn dieser Pandemie habe ich zu Ihnen allen gesagt: Wir packen das. Gemeinsam haben wir dieses Virus bekämpft. Heute gilt es diesen modernen Tiroler Weg weiterzugehen – mit gewohnter Stärke und neuen Perspektiven. Tirol packt’s an!