Doppelstaatsbürgerschaften auf keinen Fall tolerieren

Artikel teilen

Eine doppelte Staatsangehörigkeit ist in meinen Augen ein Integrationshindernis.

VP-Klubobmann Jakob Wolf bringt in der immer wieder aufkommenden Diskussion um unerlaubte Doppelstaatsbürgerschaften diesen gegenüber erneut seine Ablehnung zum Ausdruck. „Eine doppelte Staatsangehörigkeit ist in meinen Augen ein Integrationshindernis. Wer in unserem Land lebt, muss sich auch zu unseren demokratischen Grundwerten bekennen und sich eben auch bewusst und offiziell dafür entscheiden. Die nunmehrige Spitzenkandidatin der Tiroler Grünen für die Nationalratswahl, NRin Berivan Aslan, hat sich vor einiger Zeit für eine Amnestie von Personen ausgesprochen, die widerrechtlich sowohl die österreichische als auch eine weitere Staatsbürgerschaft besitzen. Ich halte davon nach wie vor rein gar nichts und lehne jegliche Ausnahmen ab“, macht Wolf klar und fordert zugleich eine verbesserte Information für jene Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft annehmen und ihre ursprüngliche verlieren. Tirol agiert für ihn vorbildlich: die Abteilung Staatsbürgerschaft geht jedem einzelnen Hinweis auf illegale Doppelstaatsbürgerschaften akribisch nach.