VP Tirol möchte Festspiele absichern

Artikel teilen

SPÖ und FPÖ setzen leichtfertig die Zukunft der Festspiele Erl aufs Spiel

Die Festspiele in Erl sind seit ihrer Gründung ein absolutes Highlight im Tiroler Kulturkalender „Eine Veranstaltung, die die Schrannengemeinde Erl weit über die Tiroler Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat und die für die ganze Region eine enorme Wertschöpfung generiert“, unterstreicht die Niederndorfer VP-Landtagsabgeordnete Barbara Schwaighofer die große Bedeutung. 

Um die Festspiele auch für die Zukunft abzusichern, hat das Land Tirol kürzlich gemeinsam mit SPÖ-Kulturminister Thomas Drozda die Einrichtung einer Stiftung beschlossen. Umso enttäuschter zeigt sich heute VP-LA Barbara Schwaighofer darüber, dass nicht nur die Tiroler FPÖ sondern auch die SPÖ im heutigen Finanzausschuss des Tiroler Landtags gegen die entsprechende Regierungsvorlage gestimmt hat: „Für das Tiroler Unterland sind die Festspiele mittlerweile nicht nur ein kultureller Höhepunkt, sondern auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Nachdem sich SP-Kulturminister Thomas Drozda erfreulicherweise ganz klar für die Erhaltung und Absicherung der Festspiele Erl ausgesprochen hat und sich der Bund auch finanziell tatkräftig einbringt, kann ich über die Entscheidung der Tiroler Genossen nur den Kopf schütteln. Gemeinsam mit der FPÖ setzen sie damit leichtfertig die Zukunft der Festspiele aufs Spiel. Ein herber Schlag für die gesamte Kulturszene und eine Enttäuschung für alle, denen die Festspiele am Herzen liegen.“