Vorwahlkampf einstellen

Artikel teilen

Tiroler Volkspartei wird sich nicht an parteipolitischem Geplänkel beteiligen

Eine Absage erteilt heute VP-Landesgeschäftsführer Martin Malaun den offensichtlichen Bestrebungen der Tiroler Oppositionsparteien aber auch Teilen der Tiroler Grünen, bereits jetzt den Vorwahlkampf vom Zaun zu brechen: „Wir haben uns für die nächsten Monate ein ambitioniertes Arbeitsprogramm vorgenommen. Sowohl im Bereich des leistbaren Wohnens, beim Thema Arbeit und Beschäftigung und im Bereich der Sicherheit und der Integration werden wir weitere Schwerpunkte setzen. Mit der Neuregelung der Tiroler Mindestsicherung und dem neuen Landespolizeigesetz stehen auch bei der kommenden Landtagssitzung im Mai wichtige Themen auf der Tagesordnung. Es gibt also noch genug zu tun. Auch allen politischen Mitbewerbern würde es deshalb gut zu Gesicht stehen, sich wieder auf ihre eigentlichen Aufgaben zu besinnen und ihre Energie in die Arbeit für die Tiroler Bevölkerung statt in seichte Wahlkampfparolen zu stecken. Die Tiroler Volkspartei wird den Arbeitsauftrag der Menschen jedenfalls bis zum Schluss der Legislaturperiode ernst nehmen und sich nicht an diesem parteipolitischen Geplänkel beteiligen.“