Regierung entlastet Arbeitnehmer

Artikel teilen

Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge seit 1. Juli in Kraft.

Menschen die Steuern zahlen, sollen spürbar entlastet werden – dieses Versprechen gab Sebastian Kurz im Wahlkampf ab. Seit 1. Juli ist die Senkung der Arbeitslosenversicherung in Kraft. „Wenn 900.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nächsten Monat mehr netto vom brutto am Konto haben, so ist das die Leistung unserer Bundesregierung, die jetzt Zug um Zug ihre Wahlversprechen einlöst“, sagt der Tiroler Abgeordnete Hermann Gahr. 

Um rund 140 Millionen Euro werden Gering- und Mittelverdiener bis zu einem Einkommen von 1.938 Euro entlastet. Bis zu einem monatlichen Bruttoeinkommen von 1.648 Euro muss nun überhaupt kein ALV-Beitrag mehr bezahlt werden. „Uns ist es wichtig, arbeitenden Menschen durch Steuerentlastungen mehr finanzielle Freiheit zu gewähren. Gerade diejenigen, die viel leisten, aber weniger verdienen, bleibt nun mehr von ihrem Einkommen zum Leben und zwar bis zu 490 Euro im Jahr. Gerade für Geringverdiener ist das viel Geld“, betont Gahr. 

Die Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages ist ein wichtiger Schritt für die Entlastung niedrigerer und mittlerer Einkommen und für die Senkung der Steuer- und Abgabequote in Richtung 40 Prozent. „Besonders Frauen und Nebenerwerbsbauern profitieren von dieser Entlastung“, fügt Gahr hinzu.

Familienbonus Plus beschlossen

Doch die Senkung des ALV-Betrages ist noch nicht alles, diese Woche wurde das Leuchtrumprojekt der ÖVP, der Familienbonus Plus, im Parlament beschlossen. Ab 1.1. 2019 werden Familien in Österreich um 1,5 Milliarden Euro entlastet. 950.000 Familien und 1,6 Millionen Kinder profitieren vom Familienbonus Plus – der größten steuerlichen Entlastung für Familien aller Zeiten! „Jeder der selbst Kinder hat, weiß, wie wichtig jeder Cent sein kann. Gerade Familien brauchen einen gewissen finanziellen Spielraum, damit eine Planungssicherheit gegeben ist, besonders wenn die Kinder in der Ausbildung sind“, begrüßt der Tiroler Abgeordnete Hermann Gahr den Beschluss des Familienbonus PLUS. 

Rückfragehinweis:

Silvia Leitner

Silvia.leitner@parlament.gv.at