Land Tirol sagt Ausweichverkehr den Kampf an

Paket zur Entlastung des Wipptals beschlossen.

„Der Ausweichverkehr war in letzten Wochen für die Menschen in den Wipptaler Gemeinden eine nicht mehr hinnehmbare Belastung. Wenn der tägliche Einkauf, der Arztbesuch oder auch nur das Überqueren der Straßen aufgrund einer endlosen Blechlawine nicht mehr möglich ist, dann muss die Politik handeln. Genau das tun wir. Die Landesregierung mit Landeshauptmann Günther Platter an der Spitze hat heute ein umfangreiches Paket präsentiert, um dieser Entwicklung entgegen zu treten und der Bevökerung im Wipptal wieder sprichwörtlich Luft zum Atmen zu geben“, unterstreicht VP-Verkehrssprecher LA Florian Riedl. 

An allen Wochenenden bis zum 14. September wird es von Samstag, 7 Uhr früh, bis Sonntag, 19 Uhr am Abend, umfangreiche Sperren im niederrangigen Straßennetz geben, um Ausweichverkehre zu unterbinden. Davon ausgenommen sind Anrainer sowie Ziel- und Quellverkehr. Die Straßen, die von der Maßnahme betroffen sind, wurden nach detaillierter Auswertung aller Verkehrsdaten ausgewählt. "Die meisten, die den Weg durch das Wipptal nehmen, fahren bereits im Großraum Innsbruck von der Autobahn ab. Diesem Umstand wird bei der Auwahl der Fahrverbote Rechnung getragen", sagt Riedl. Entscheidend sei nun, dass die Navigationsgeräte die verhängten Sperren schnell in ihre Routenberechnungen mit einfließen lassen würden, erklärt der VP-Verkehrssprecher. Sollte es zu Verstößen gegen die Fahrverbote kommen, sei die Polizei entsprechend gerüstet. 

Aktuelle Pressebilder unter https://www.tiroler-vp.at/aktuelles-presse-bilder/pressefotos/